Blog

Kräuter aus der Uckermark Marktteilnehmer

England trifft Uckermark

Beim Sommer Food Markt am Kulturforum eröffnet morgen eine ganz besondere Bar. Motto: England trifft Uckermark, englischer Whiskey trifft regionale Säfte, Spirituosen und Kräuter. Simone Nuss (Schaufenster Uckermark) und Tobias Schreiber (Whiskey Union) mixen außergewöhnliche Drinks und Cocktails mit Zutaten aus der Region. Wir wär’s mit einem Milk Punch aus regionalem Korn, Quittenlikör und Grünzeug, einem Rumble in the Jungle oder dem Grumsiner Ginvergnügen? Ein idealer Start in die lange Nacht der Fête de la Musique!

 

Musiker mit Instrumenten in Bar Programm

Swing ’n’ Food zur Fête de la Musique

Musikalisch beswingt, mit anregenden Drinks und gutem Essen feiern wir am Donnerstag, den 21. Juni, den längsten Tag des Jahres und die Fête de la Musique auf dem Sommer Food Markt.

16–20 Uhr: Rufus Temple Orchestra
Das Berliner Sextett widmet sich den schönsten Perlen des Hot Jazz und Ragtime der 1920er Jahre. Das Rufus Temple Orchestra ist die musikalische Heimat für tanzwütige Seelen und nostalgische Herzen – mondän, mit Liebe zum Detail!

Swing ’n’ Food auf Facebook

 

Tamarinden-Limonade im Becher mit Minze Marktteilnehmer

Integration der Zunge

Mit Berlinaskus ist es Husam Al Dakak und seinem Team gelungen, den Geschmack ihrer Heimatstadt Damaskus und ihres Lebensmittelpunktes Berlin auf spannungsvolle Art und Weise miteinander zu verbinden. Sie vertreten die Ansicht, dass Integration auch in der Küche und auf der Zunge stattfinden muss. Premiere hatte Berlinaskus 2017 beim Street Food Thursday in der Markthalle Neun. Beim Sommer Food Markt bietet Berlinaskus syrisch-berlinische Fusion-Küche mit Wraps mit Hummus an, Gemüse mit Bio-Fleisch und vegetarisch, nussige Süßigkeiten – und eine erfrischende hausgemachte Tamarinden-Limonade.

www.facebook.com/Berlinaskus

 

Frische Maultaschen werden in Ofen zum Trocknen geschoben Marktteilnehmer

Schwäbisch, handgemacht, wie zu Hause

Echt schwäbische Küche, handgemacht wie zu Hause, mit viel Zeit und Liebe! Barbaras Küche ist beim Sommer Food Markt dabei mit original schwäbischen Maultaschen mit Bio-Rindfleisch, Fisch oder vegetarisch, auf Kartoffel- oder buntem Blattsalat. Der Fisch kommt übrigens auf kurzem Weg aus der Lichtenberger Stadtfarm, eine Aqua-Terraponik-Farm im Landschaftspark Herzberge. Als Erfrischung gibt’s außerdem Barbaras hausgemachte Holunderblüten-Limonade.

Aus ihrer Schöneberger Manufaktur versorgen Barbara Kappel und ihr Team seit gut 10 Jahren Berlin mit besten schwäbischen Gerichten, herzhaft und süß – auf verschiedenen Berliner Wochenmärkten, in der Kreuzberger Markthalle Neun wie bei kleinen und großen Caterings.

www.barbaraskueche.de

 

Marktteilnehmer

Bau dir deinen Veggie Burger!

Update 18.6.2018: Aus technischen Gründen können die Burger-Workshops beim Sommer Food Markt vom 21.–24. Juni leider nicht stattfinden. Wir arbeiten daran, dass die Workshops an den Markttagen vom 23.–26. August angeboten werden können. Alle Interessierten bitten wir herzlich um Verständnis!

Burger sind so lecker! Aber geht das auch ohne Fleisch? Klar! Im KIMBAmobil der Berliner Tafel kannst du lernen, wie du dir selbst einen Super Veggie Burger baust: vom Brötchen bis zum Patty und mit selbstgemachtem Ketchup – nachhaltig und gesund! Gemeinsam mit dem KIMBA-Team kocht ihr in der Küche im KIMBA-Doppeldeckerbus und esst dann zusammen. Das Rezept könnt ihr natürlich mit nach Hause nehmen und Eurer Familie vorstellen!

  • Workshops für Kinder von 6-16 Jahren, max. 14 Teilnehmer
  • Samstag, 23. Juni, 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr, KIMBAmobil auf der Piazzetta am Kulturforum
  • Unkostenbeitrag: 3 Euro (wird vor Ort erhoben)
  • Anmeldung erforderlich, bitte unbedingt evtl. Lebensmittelunverträglichkeiten angeben: anmeldung{ät)foodmarkt-kulturforum.de
  • Restplätze werden vor Ort vergeben

Rund um das KIMBAmobil können Kinder und Eltern sich über die Arbeit der Berliner Tafel e.V. in ihrem 25. Jahr informieren und an Ratespielen rund ums Thema Lebensmittel teilnehmen.

Foto: © Katharina Levy / photocase.de

Zeitung Esspress Berlin Ausstellung

Pressespiegel zur Ausstellung

Zur Ausstellung »Food Revolution 5.0« ist eine ganze Reihe interessanter Besprechungen erschienen: Spiegel online, Deutsche Welle, Berliner Zeitung. Berliner Morgenpost, rbb Inforadio, Die Welt, Tagesspiegel.

Die Gastro-Zeitung Esspress Berlin hat in der Juni-Ausgabe ein lesenswertes Interview mit der Kuratorin Claudia Banz veröffentlicht. Jörn Kabisch hat die Ausstellung besucht und hat in der Wochenzeitung Freitag (Ausgabe 26/2018) ausführlich darüber geschrieben.

 

Tafel "Frisch vom Feld" Marktgespräche

Marktgespräch: Gemeinschafts-Verpflegung

Freitag, 22. Juni 2018, 17.30 Uhr, Teilnahme kostenfrei

Gespräch mit der Staatssekretärin für Verbraucherschutz und Antidiskriminierung des Landes Berlin Margit Gottstein.

Wie kann eine zukunftsorientierte Gemeinschaftsverpflegung in Berlin künftig aussehen? Wie kommen mehr Lebensmittel aus der Region in Kitas, Schulen und Kantinen, wie kann der Bio-Anteil erhöht werden, wie können Ökolandbau und Verarbeitung in der Hauptstadtregion gefördert werden?

Hintergrund: Das Land Berlin ist Erstunterzeichner des Milan Urban Food Policy Pact, mit dem sich über 100 Städte weltweit zu einer kommunalen Verantwortung für eine gute und nachhaltige Ernährung ihrer Bürgerinnen und Bürger bekennen. Der Berliner Senat hat inzwischen mit Unterstützung des zivilgesellschaftlichen Berliner Ernährungsrats mit der Ausarbeitung einer ernährungspolitischen Strategie für das Bundesland begonnen. Im deutschsprachigen Raum gibt es inzwischen in einer ganzen eine Reihe von Städten kommunale Ernährungsräte.

Weitere Informationen:
Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskiminierung
Zur Bewegung der Ernährungsräte

 

Snack-Riegel auf Holzbrett Marktteilnehmer

Die Insekten-Snacks kommen!

Hm, lecker! Alle reden über Insekten als Lebensmittel, aber wo sind sie? Jetzt kommt mit »Instinct« des Berliner Start-ups Bearprotein der erste Bio-Snackriegel mit Insekten in die Läden. Beim Sommer Food Markt habt ihr die Möglichkeit, ihn zu ausprobieren. Die Snacks enthalten hochwertiges Eiweiß, das Vitamin B12, jede Menge Eisen und werden nachhaltig hergestellt. Hier in der Geschmacksrichtung Apfel-Zimt auch mit salziger Schokolade. Wer traut sich?

www.bearprotein.de

Walnussmeisterin Vivian Böllersen bei der Pflege eines jungen Walnussbaums Marktgespräche

Alles über Walnüsse aus der Region

Wir freuen uns auf die Walnussmeisterin Vivian Böllersen beim Sommer Food Markt. Walnüsse sind in den Berliner Backstuben sehr begehrt, aber kommen selten aus der Region, sondern von weit her. Dabei war Brandenburg immer ein Walnuss-Land! Doch die Tradition und das Wissen gingen über zwei Weltkriege verloren, unter anderem, weil die Bäume für Gewehrschäfte abgeholzt wurden.

In den letzen Jahren haben junge Bauern und Gründerinnen neue Walnuss-Plantagen in Brandenburg angelegt, doch um die Zeit zu überbrücken, bis diese Bäume tragen, haben sie eine neue Idee, die sie beim Sommer Food Markt vorstellen wollen.

Tatsächlich gibt es in der Region jede Menge wild wachsende Walnussbäume. Zumeist finden sie kaum Beachtung. Die Idee ist nun, genau diese Walnussbäume zu pflegen und zu nutzen. Um das Potenzial für einen Wertschöpfung und Vermarktung einschätzen zu können, haben Vivian Böllersen und Studierende der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) in Eberswalde die Brandenburger und Brandenburgerinnen aufgerufen, in bestimmten Gebieten des Landes Walnussbäume zu zählen.

Vivian Böllersen hat selbst an der HNE Ökolandbau studiert und 2016 ihre Walnussmeisterei mit eigen Anbauflächen in Brandenburg gegründet. Sie ist ausgewiesene Expertin zum Thema Walnüsse vom Anbau bis zur Vermarktung im Handel und den Einsatz in der Küche. Für ihr Engagement wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Am Samstag, 23. Juni, 14 Uhr, wird Vivian Böllersen das Projekt in einem Marktgespräch vorstellen.

www.walnussmeisterei.de

 

Gläser mit Würzmitteln Marktteilnehmer

Da gärts und blubberts – Mimi Ferments

Da gärts und blubberts in Tiegeln und Gläsern. Fermentierte Lebensmittel ist derzeit in aller Munde, und in Berlin ist Mimi Ferments das Experimentierlabor für Japanisch-Fermentiertes schlechthin. Inhaber Markus Shimizu wird beim Food Markt am Kulturforum eine Auswahl seiner Produkte vorstellen und zum Verkauf anbieten.

Shimizu, in Japan aufgewachsen, hat in Düsseldorf Kunst studiert. Er bringt traditionelles Wissen aus Asien mit Rohstoffen und Zutaten aus der Region zusammen. Die Produkte sind rein handwerklich und ohne synthetische Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen hergestellt: Sojasoßen, Miso Pasten, Koji, Tempeh u.a.m. Produkte, die hierzulande sonst oft in mäßiger Qualität, als Importware mit ungewisser Herkunft oder vollgepumpt mit Chemie erhältlich sind.

Kein Wunder, dass die Berliner Spitzengastronomie schnell entdeckt hat, welches Aromenvielfalt, aber auch welche Qualität in den Gläsern von mimi Ferments steckt. Shimizu beliefert inzwischen zahlreiche namhafte Küchenchefs in der Hauptstadt.

Seit Anfang 2017 betreibt Markus Shimizu sein Unternehmen Mimi Ferments in Tiergarten. In seinem Labor und Ladengeschäft wird experimentiert und geforscht, es gibt aber auch Workshops, Tastings und Kochkurse für Interessierte, die das traditionelle Handwerk erlernen und selber anwenden möchten.

Mimi Ferments, Stephanstr. 24, Berlin, Di–Do 10–18 Uhr