Marktgespräche

Einwecken, Fermentieren, Räuchern…

Nur ein Trend oder mehr? – Science Café im Kunstgewerbemuseum

Ernährungsbewusste und Künstler fermentieren, Sterneköche entwickeln Rezepte zum Einwecken und Vereine bieten Workshops dazu an. Lebensmittel haltbarzumachen liegt im Trend. Ist das notwendig, angesichts des Angebots in den Supermärkten?

iskutieren Sie mit Experten, ob wir uns mit haltbar gemachten Nahrungsmitteln nachhaltiger, souveräner, gesünder ernähren können. Ändert sich die Wertschätzung von Lebensmitteln, wenn sie selbst haltbar gemacht werden?

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des am Botanischen Garten angesiedelten Projekts BigPicnic und dem Kunstgewerbemuseum.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen beschränkt. Der Eintritt ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte melden Sie sich bis 23. August unter a.humm (ät} bgbm.org an.

Samstag, 24.8.2018, 17:30–19 Uhr
Kunstgewerbemuseum
Kulturforum, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

 

Foto: Carolin Schulze

 

Gläser mit Würzmitteln Marktteilnehmer

Da gärts und blubberts – Mimi Ferments

Da gärts und blubberts in Tiegeln und Gläsern. Fermentierte Lebensmittel ist derzeit in aller Munde, und in Berlin ist Mimi Ferments das Experimentierlabor für Japanisch-Fermentiertes schlechthin. Inhaber Markus Shimizu wird beim Food Markt am Kulturforum eine Auswahl seiner Produkte vorstellen und zum Verkauf anbieten.

Shimizu, in Japan aufgewachsen, hat in Düsseldorf Kunst studiert. Er bringt traditionelles Wissen aus Asien mit Rohstoffen und Zutaten aus der Region zusammen. Die Produkte sind rein handwerklich und ohne synthetische Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen hergestellt: Sojasoßen, Miso Pasten, Koji, Tempeh u.a.m. Produkte, die hierzulande sonst oft in mäßiger Qualität, als Importware mit ungewisser Herkunft oder vollgepumpt mit Chemie erhältlich sind.

Kein Wunder, dass die Berliner Spitzengastronomie schnell entdeckt hat, welches Aromenvielfalt, aber auch welche Qualität in den Gläsern von mimi Ferments steckt. Shimizu beliefert inzwischen zahlreiche namhafte Küchenchefs in der Hauptstadt.

Seit Anfang 2017 betreibt Markus Shimizu sein Unternehmen Mimi Ferments in Tiergarten. In seinem Labor und Ladengeschäft wird experimentiert und geforscht, es gibt aber auch Workshops, Tastings und Kochkurse für Interessierte, die das traditionelle Handwerk erlernen und selber anwenden möchten.

Mimi Ferments, Stephanstr. 24, Berlin, Di–Do 10–18 Uhr